Nebenkosten beim Erwerb einer Immobilie

 

Bei dem Erwerb einer Immobilie fallen für den Käufer eine Reihe von Kosten an. Nicht nur der Kaufpreis der Immobilie ist zu bezahlen, sondern auch zahlreiche andere Kosten, wie Grunderwerbssteuern, Maklergebühren, Notarkosten,  Grundbucheintragungs- und Gerichtsgebühren. Dies sind die sogenannten Nebenerwerbskosten.

Grob kann man von ca. 10% Nebenerwerbskosten ausgehen. Was bei einem Haus für 300.000 Euro also 30.000 Euro Nebenerwerbskosten bedeutet. Diese Kosten sind in ihrer Höhe nicht zu vernachlässigen und werden häufig unterschätzt.

Nebenkosten beim Erwerb einer Immobilie

  • Maklerprovision ca. 3-7% des Kaufpreises zzgl. MwSt. je nach Bundesland. ( Rheinland-Pfalz 3,57 % inkl MwSt.)
  • Notar- und Grundbuchamtskosten ca. 1,5% des Kaufpreises
  • Grunderwerbssteuer 5% ( in den meisten Bundesländern)
  • + individuelle Kosten für Umzug, Renovierung usw.

Beispiel
Sie möchten eine Immobilie im Wert von 300.000 Euro in Rheinland-Pfalz kaufen.

Ihre Nebenkosten setzen sich in diesem Fall folgendermaßen zusammen:

 

  • Maklerprovision (3,57 % inkl. MwSt.) 10.710 Euro
  • Notar- und Grundbuchamtskosten (1,5%) 4.500 Euro
  • Grundwerbssteuer ( 5%)  15.000 Euro

               _____________________________
                     Nebenkosten gesamt 30.210 Euro

 

 

Quelle: www.reichelundschulte.de 

Reichel_und_Partner_Angebote

googlePLUS

facebook